Junge LiberaleJuLis

Hier gibt es Informationen zu den Jungen Liberalen und meiner Arbeit als Landesvorsitzender

Seit Spätsommer 2020 darf ich Vorsitzender der Jungen Liberalen NRW sein. Keine Aufgabe hat mir bisher mehr Spaß gemacht und es ist mir eine Ehre. Die Jungen Liberalen sind mehr als bloß die Jugendorganisation der FDP. Wir sind eine eigenständige politische Jugendorganisation, die nicht nur in ihrem Verband selbst sehr vielfältig ist, sondern auch darüber hinaus diverse Aufgaben und Bereiche abdeckt. In erster Linie betreiben wir politische Bildung: Junge Menschen lernen bei uns, wie Politik, parteipolitische Arbeit und der demokratische Wettbewerb funktionieren. Neben den politischen Aspekten sind wir aber auch ganz klassisch eine Jugendorganisationen. Bei Seminar-Wochenenden, Fahrten oder Veranstaltungen steht auch das Zwischenmenschliche im Fokus. Es war nie meine Motivation deswegen beizutreten, aber es ist ein schöner Nebeneffekt: Viele Junge Liberale sind für mich auch zu Freunden geworden.

Mehr erfahren

Wer sich für die Gründungsgeschichte und Entwicklung der Jungen Liberalen interessiert und erfahren möchte, warum die JuLis zuerst gar nicht die offizielle Jugendorganisation der FDP waren, kann gerne hier einmal vorbeischauen. Viel wichtiger als die Geschichte des Verbandes sind aber die Werte und die inhaltliche Orientierung. Hier geht es zum Grundsatzprogramm: Humanistischer Liberalismus 2.0

Das bewegt mich

Wer wissen möchte, wie ich den Verband intern besser machen möchte, erfährt hier einige meiner Schwerpunktthemen:

Neumitglieder

Die Gewinnung und Betreuung von neuen Mitglieder ist mir eine Herzensangelegenheit und zugleich das Fundament unseres Verbandes. Ich möchte, dass wir unser Potential noch viel stärker nutzen und uns das Ziel setzen nach der Landtagswahl 2022 bis zu 5000 Mitgliedern in unseren Reihen zu haben. Deswegen möchte ich:

1. Neumitgliederprozess evaluieren – Neumitglieder besser verstehen
2. Ehrliches Feedback: Automatische Umfrage nach sechs Monaten Mitgliedschaft
3. Wettbewerb hilft: Neumitglieder-Award für erfolgreiche Kreisverbände

Liberalismus

Die Mitgliedschaft bei den Jungen Liberalen basiert auf dem klaren Bekenntnis zum Liberalismus. Nicht der Staat bestimmt, was Freiheit ist, sondern der Bürger. Deshalb würde die liberale Mission auch nicht mit einer absoluten Mehrheit der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag enden. Im Gegenteil, unsere Mission muss lauten, noch viel mehr Menschen vom Liberalismus zu überzeugen. Denn Liberalismus erschöpft sich nicht in liberaler Parteipolitik. Deswegen möchte ich unsere Mitglieder zu noch besseren Multiplikatoren, Lautsprechern und Verbreitern des Liberalismus machen. Folgende Maßnahmen und Ziele strebe ich an:

1. Liberalismus (kennen)lernen: Theorie-Seminare, Arguliner und Einführungstexte
2. Im Mitgliedermagazin eine Buchvorstellung und eine regelmäßige Essayreihe etablieren
3. Liberalismus diskutieren: Liberalismus-Konferenz als LPPW (Seminarwochenende)

Vielfalt

Nach dem Menschenbild, dem sich Junge Liberale verpflichten, sind alle Menschen verschiedenartig, gleichwertig und unvollkommen. Der Liberalismus fühlt sich der Vielfalt und dem Individualismus verpflichtet. Dementsprechend muss es für uns wichtig sein, in unserem eigenen Verband ganz unterschiedliche Menschen – völlig losgelöst von ihrem Geschlecht, ihrer formellen Bildung oder ihrer Sexualität - begrüßen zu dürfen. Aber: männlich, Student, Führerscheinbesitzer – so würden sicherlich viele von uns das durchschnittliche JuLi-Mitglied beschreiben. Und ja, viele Mitglieder kann man auf Veranstaltungen unter diese Kategorien einsortieren. Aber wer unsere Mitglieder in so einfache Schubladen steckt, der wird dem humanistischen Ansatz und den einfachsten Grundzügen des Individualismus nicht gerecht. Es muss egal sein, wo jemand herkommt. Entscheidend ist, wo jemand hinmöchte. Deswegen kann und darf unser Ziel nicht weniger männliche Mitglieder sein. Vielmehr müssen wir uns konsequent hinterfragen, wieso junge Frauen sich weniger bei den Jungen Liberalen engagieren und wie wir für weibliche Menschen attraktiver werden. Deswegen setze ich mich dafür ein:

1. Vorurteile aufbrechen, Vorbilder präsentieren
2. Betreuung verbessern: Weibliches Mentoren-Programm
3. Dennoch: Nein zu jeglichen Quoten und Zwang

Und noch vieles mehr...

  • Mittelfristig brauchen die Jungen Liberalen ein neues Grundsatzprogramm. Als größter Landesverband sollten wir bei diesem Prozess treibende Kraft und Ideengeber werden, indem wir unser eigenes Grundsatzprogramm aus dem Jahr 2011 nach 9 Jahren neu aufarbeiten.
  • Die programmatischen Beratungen unserer Untergliederungen sollen noch besser werden, in dem wir ein offen zugängliches Antragstool gestalten.
  • Podcast und Mitgliedermagazin verbinden.
  • Klassische Pressearbeit stärken. Ich möchte die Geschäftsbereiche Presse und Programmatik stärker miteinander verbinden. Unser Ziel muss es sein, nicht nur mehr Gastbeiträge in Zeitungen zu bekommen, sondern auch in Magazinen von Verbänden stattzufinden.
  • Jungliberale Ideen gehören auch auf die Straße. Aktionstage und Stände bei Großveranstaltungen sollten wir häufiger nutzen, um junge Menschen direkt anzusprechen und auf uns aufmerksam zu machen. Dazu möchte ich, dass der Landesverband veranstaltungstechnische Grundlagen zur Verfügung stellt, die wir ohnehin für Wahlkämpfe bald wieder benötigen.
  • Was mir besonders wichtig ist

    Das habe ich in meiner Amtszeit gefordert

    Wahlrecht ab 16

    Grunderwerb- steuer senken

    Mitpreisbremse abschaffen

    Bekenntniss zu Europa in die Landesverfassung mit aufnehmen

    Anti-Mobbing-Kampagne starten

    Masterplan Grundschule umsetzen

    Mehr Investitionen in unsere Hochschulen

    Keine Fahrverbote und Stauproblem offen thematisieren

    Entfesselung für Großprojekte und Infrastruktur

    Klare Kante gegen Extremismus und Schutz der Meinungsfreiheit

    Kommunalwahl- reformprozess anstoßen

    Keine Neuverschuldung!

    Bürokratiearme Grundsteuer- regelung

    Strafvollzug modernisieren

    Einführung eines Subventions- berichts

    Abonniere
    meinen Newsletter